Gestern (25.02.2015) war der

 

1. Themenabend der WBG.

 


Der Referent hat einen - für mich - sehr informativen und recht interessanten Vortrag gehalten, dem sich eine rege Diskussion anschloss.

Leider wurde dieser Themenabend, der doch eigentlich "alle" Wittener Bürger betrifft - die Grundsteuer B muss von allen getragen werden, nicht nur Hauseigentümer, sondern über die Miete auch die Mieter - nicht so besucht, wie man sich das hätte eigentlich vorstellen müssen.

Es stellt sich hier die berechtigte Frage, ob die doch nicht unerhebliche Erhöhung von 590 auf 690 v.H. im Hebesatz und ab 2016 sogar auf 910 v.H. für die Wittener Bürger keine Rolle spielt? Geld genug scheint ja da zu sein.

Nicht unerwähnt sollte auch bleiben, dass selbst die Stadt Witten ihre eigenen Hebesatz mit finanzieren muss ( Hartz 4 ), was wiederum zu Lasten des desolaten städtischen Haushaltes geht.
Ich hoffe beim 2. Themenabend der Wittener Bürger Gemeinschaft kommen mehr Zuhörer/Betroffene, um sich möglicherweise in geeigneter Form zu informieren.

Im Rahmen der Diskussion wurde gefordert, die Mitglieder des Rates mal Einzunorden, die dieser unsäglichen Erhöhung zugestimmt haben. An dieser Stelle sollte nicht unerwähnt bleiben, das die Zusammensetzung des Rates aus der stattgefundenen Kommunalwahl resultiert, in der die Wittener Bürger ihr Votum abgegeben haben. Es hat doch schon mittlerweile den Anschein, dass die gewählten Mitglieder des Rates - hier die Groko - nicht im Sinne ihrer Wählerschaft abgestimmt haben, da der Großteil der Wittener Bürger sich gegen eine solch immense Erhöhung dieser Grundsteuer B ausgesprochen haben.

Hier sei festgestellt, die WBG hat dieser Erhöhung nicht zugestimmt.

 

DSC02087

DSC02086

DSC02085

 


Fraktionszuwendungen

Fraktionszuwendungen Pressemitteilung

Geschichte und Anliegen der WBG


Die WBG (Wittener Bürger Gemeinschaft) hat sich 1999 als Wählergemeinschaft gegründet, zur Kommunalwahl kandidiert und ist auf Anhieb mit 7,2 % der Stimmen in den Rat der Stadt Witten gewählt worden. Auch im Jahr 2004 konnten wir unsere Position behaupten und sind durchgängigmit vier Ratsmitgliedern im Rat der Stadt Witten vertreten. Die WBG ist ein Zusammenschluss von parteiunabhängigen Bürgern mit unterschiedlicher politischer Heimat. Seit 1999 unterstützt die WBG die Anliegen der Bürger dieser Stadt und betreibt im Rat eine für Witten notwendige und konstruktive Oppositionspolitik.


Wegen unserer schlechten Erfahrungen mit etablierten Parteien haben wir uns bewusst für die Form der Wählergemeinschaft entschieden, um unsere ganze Kraft der Lösung der Probleme der Stadt Witten widmen zu können und Wittens Interessen im Ennepe Ruhr Kreis zu vertreten. Als unabhängige Bürgergemeinschaft wollen wir uns konsequent im Interesse der Bürger kompetent auf Sachprobleme konzentrieren.
 
Unser Programm wurde weiter entwickelt und auf den heutigen Stand gebracht.

Wenn Sie Anregungen und Verbesserungsvorschläge haben, teilen Sie uns diese bitte mit.



Gerne lernen wir von Ihnen.


Als politische aktive Kraft sind wir dringend auf Unterstützung angewiesen. Sollten Sie unsere Ziele für richtig halten, wäre uns natürlich eine aktive Mitarbeit und Mitgliedschaft am liebsten. Aber auch für jede andere Form von Unterstützung und Kontaktaufnahme sind wir dankbar.

 

 Wenn Sie der Wittener Bürger Gemeinschaft beitreten möchten, rufen Sie uns an.


 

 

 

 

 

Joomla templates by a4joomla